Brandneues

Schlagwort-Archiv: Reis

10 gute Gründe, nach Madagaskar zu reisen

10 gute Gründe, nach Madagaskar zu reisen

#1 Baobabs: Madagaskars Baobab-Allee liegt im Westen der Insel. Die mächtigen Bäume mit ihren sagenhaften Silhouetten sind weltweit berühmt. Auf Madagaskar gibt es sieben verschiedene Arten Baobabs, auf der Erde gibt es insgesamt nur acht Arten. Entdecke die Baobabwälder von Andavadoaka und besuche die „Mutter des Waldes“ in Tsimanampetsotsa! Egal, wohin man sich auf Madagaskar begibt: Fast überall auf der …

Lesen

Pfefferfleisch mit Reis

Pfefferfleisch

Hen’omby sy saosy dipoavatra Der madagassische Pfeffer ist wegen seiner Qualität und des besonderen Aromas weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. In diesem hervorragendem Rezept für Rindfleisch (am besten Zebu) in Pfeffersauce wird ausschließlich madagassischer Pfeffer genutzt: Eingelegter grüner Pfeffer, getrockneter schwarzer Pfeffer und wer es gerne besonders aromatisch mag, nimmt gerne noch einen Teil wilden Pfeffer (auf madagassisch voatsyperyfery) …

Lesen

Hähnchenspieße im Teigmantel mit Reis

Hähnchensticks (1)

Mofo akoho Auf Madagaskar frittiert man gerne. Ob zum Frühstück, Mittagessen oder am Abend – auf der roten Insel kann man zu allen Tageszeiten eine passende frittierte Beilage bekommen. Eine besonders leckere Variante von unserem Koch Eric sind diese Hähnchenspieße im Teigmantel. Dazu isst man natürlich bevorzugt Reis (wir haben hier madagassischen roten statt weißen Reis verwendet) und gerne eine …

Lesen

Kokoshühnchen mit Reis

Akoho sy voanio

Akoho sy voanio Dieses Rezept für Kokoshühnchen oder Poulet coco, wie man es auf Madagaskar auch oft nennt, besteht zwar aus recht einfachen Zutaten, schmeckt aber umso besser. Huhn ist wie Rind (auf Madagaskar Zebu) Bestandteil vieler madagassischer Gerichte. Zutaten für 2 Personen: 250 g Hühnerbrust 1 große Zwiebel 1 Knoblauchzehe 5 Tomaten kleines Stück Ingwer 1 Dose Kokosmilch Pfeffer …

Lesen

Dos and don’ts

Big Mama in Ankify

Dos Respektiere die lokalen fadys. Sie sind für Madagassen äußerst wichtig und es wäre sehr unhöflich, sie zu verletzen. Versuche ein paar Worte Madagassisch zu sprechen bzw. zu lernen. Salama als allgegenwärtige Begrüßung (im Norden: Mbola tsara, auf den Inseln der Ostküste Akoriaby) wird immer gern gesehen, und auch Azafady (bitte, Entschuldigung) und Misaotra (danke) sollten zum Wortschatz jedes Reisenden …

Lesen

Das Korn des Lebens – Reisanbau auf Madagaskar

Reis Ernte

In kaum einem Land hat Reis, auf madagassisch vary, eine solch immense Bedeutung wie auf Madagaskar. Die Insel hat einen der höchsten pro-Kopf-Verzehre an Reis weltweit: Immerhin 120 kg Reis isst ein Madagasse im Schnitt pro Jahr. Damit liegt Madagaskar weit vor typischen Reisanbauländern wie China, das jährlich auf nur 77 kg pro Nase kommt. Nur der Vietnam liegt mit …

Lesen
error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.