Brandneues

Masika sipa

Die Madagaskar-Zwergohreule

Eulen sind geheimnisvolle Wächter der Nacht. Die Madagaskar-Zwergohreule (Otus rutilus) ist ein ganz besonderer Vogel der roten Insel: Sie wiegt nur etwas mehr als eine Tafel Schokolade und erreicht lediglich eine Größe von bis zu 23 cm. Damit ist sie, wie ihr Name verrät, eine sehr kleine Eule. Wie alle Eulen kann sie sich durch ihre besonderen Flügel nahezu geräuschlos …

Lesen

Die Riesenschlangen der roten Insel: Madagaskarboas

Auf den ersten Blick etwas unheimlich, aber eigentlich immer freundlich gesinnt: Madagaskarboas sind die größten Schlangen Madagaskars. Besonders große Weibchen auf Nosy Mangabe erreichen bis zu 15 Kilogramm Körpergewicht! Trotzdem sind Madagaskarboas für Menschen völlig harmlos. Zwei Arten gibt es: Die nördliche Madagaskarboa (Acrantophis madagascariensis) lebt im feuchten Norden der Insel, die südliche Madagaskarboa (Acrantophis dumerili) dagegen im heißen und …

Lesen

THB – Ein Bier für ein ganzes Land

Aktuell existieren nur sehr wenige Biersorten auf Madagaskar. Das bekannteste und weit verbreiteste Bier ist THB. Die Abkürzung steht für Three Horses Beer. Es handelt sich dabei um ein Pilsener, das seit 1958 in Madagaskar gebraut wird. THB findet man selbst in den kleinsten Dörfern – und meist sogar gekühlt. Es hat 5,4% Alkohol und besteht aus Wasser, Gerstenmalz, Mais …

Lesen

Der kleine Igeltenrek

Im Südwesten und tiefen Süden Madagaskars kann man ihm begegnen: Dem kleinen Igeltenrek (Echinops telfairi). Er bewohnt Trocken- und Dornwälder sowie Savannen, kommt aber auch in von Menschen besiedelten und zerstörten Gebieten vor. Größere Populationen sind aber vor allem in Wäldern vorhanden, die offenbar größeren Schutz vor Fressfeinden bieten. Die nördliche Verbreitungsgrenze ist der Fluss Tsiribinha, die östliche der Nationalpark …

Lesen

Libertalia, die Republik der Piraten

Nosy Mangabe

Im späten 17. Jahrhundert wurde Madagaskar zu einem Inbegriff der Piraterie. Die berühmt-berüchtigte Republik der Piraten, Libertalia, soll im Nordosten der Insel existiert haben. Alles soll mit dem Piraten James Misson begonnen haben. Er soll ein Franzose aus der Provence gewesen sein. Während eines Aufenthalts in Rom soll Misson, angewidert von der Dekadenz des Papstes und dessen Hofes, seinen Lebensprinzipien …

Lesen

Der kleine Bruder des Giraffenhalskäfers

Der Giraffenhalskäfer ist eines der berühmtesten Insekten Madagaskars. Benannt nach seinem langen Hals, gilt er als absolut einzigartig auf der roten Insel. Doch es gibt noch einen weiteren, kleineren Bruder des Giraffenhalskäfers auf Madagaskar. Die Art Trachelophorus madegassus kommt im Regenwald von Ranomafana und einigen anderen Gebieten des madagassischen Hochlandes vor. Dem Original sieht die Art enorm ähnlich, sie wird …

Lesen

Der Weißlippen-Madagaskarruderfrosch

Ein wahrer Riese unter den Fröschen Madagaskars ist der Weißlippen-Madagaskarruderfrosch. Sein wissenschaftlicher Name lautet Boophis albilabris. Männchen messen bis zu 8,1 cm Körperlänge, die langen Sprungbeine noch nicht mitgemessen. Eine sehr großzügige „Hand voll Frosch“! Vermutlich ist Boophis albilabris damit der größte Baum bewohnende Frosch Madagaskars. Nur der am Boden lebende Tomatenfrosch ist größer. Zwischen Fingern und Zehen trägt Boophis …

Lesen

Informationen zum Coronavirus

Das Coronavirus (SARS-CoV-2, Abkürzung für severe acute respiratory syndrome coronavirus 2, zu deutsch“ schweres akutes respiratorisches Syndrom-Coronavirus-2″) hält bereits seit Monaten die ganze Welt in Atem. Mit der Pandemie ist auch das Reisen nach und in Madagaskar stark eingeschränkt worden. Diese Seite gibt den jeweils aktuellen Stand der Dinge auf der Insel wieder. Wann kann man wieder nach Madagaskar reisen? …

Lesen

Die Straße der Unabhängigkeit

Mitten in der Hauptstadt Antananarivo gelegen, ist sie das Zentrum allen Geschehens: Die Straße der Unabhängigkeit, französisch Avenue de l’Indépendance. Sie liegt in der Unterstadt, im Stadtteil Analakely, und ist eine ehemalige Prachtstraße aus französischen Kolonialzeiten. Noch heute gilt sie als madagassische Flaniermeile. Restaurants, Cafés, Geschäfte und Bars reihen sich hier aneinander und sorgen für ein sehr buntes Tages- und …

Lesen

Die Madagaskar-Nachtschwalbe

Schwalben kennt man eigentlich als tagaktiv. Am frühen Morgen hört man ihre Shriiieeh-Rufe, den Tag verbringen sie in der Luft. Die Madagaskar-Nachtschwalbe (Caprimulgus madagascariensis madagascariensis) ist jedoch eine Ausnahme. Dieser ungewöhnliche Vogel schläft am Tage, dicht an den Boden gedrückt. Das marmorierte Gefieder tarnt die Tiere perfekt, sie verschwinden fast vollständig vor dem Untergrund. Selbst bei Störungen verlassen sie ihren …

Lesen
error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.