Aktuelle Neuigkeiten
Home / Masika sipa

Masika sipa

Das Terrakotta-Relief von Antananarivo

Es liegt ein bisschen versteckt am Rande einer Straße im Viertel von Andohalo. Doch wer den Königspalast der Hauptstadt Madagaskars besucht, sollte an diesem Stück Geschichte nicht einfach vorbeilaufen. Direkt an der Lalana Ramboatiana zwischen dem Rova Antananarivos und dem Palast des Ministerpräsidenten (man nennt den Palast Andafiavaratra) verläuft ein rund 40 Meter langes Terrakotta-Relief. Es wurde in den Jahren …

Mehr lesen »

Wie gut kennst du Madagaskars Lemuren? Tierquiz

Mehr lesen »

Die Mahafalynatter

Auf Madagaskar braucht niemand Angst vor Schlangen zu haben. Eine der häufigsten Schlangen vor allem des Westens und Südens der Insel ist die Mahafalynatter (Mimophis mahfalensis). Sie ist aber auch eine der harmlosesten Schlangen, die nur in ärgster Not zubeißt. Wer sie einfach nur beobachtet, wird dagegen spannende Verhaltensweisen entdecken. Benannt ist die Schlange nach dem Stamm der Mahafaly, in …

Mehr lesen »

Der große Madagaskar-Baumleguan: Oplurus cuvieri

Richtig groß ist er eigentlich nicht, aber in seiner Familie zumindest ganz klar der größte: Der große Madagaskar-Baumleguan (Oplurus cuvieri) misst maximal 38 cm von der Nasen- bis zur Schwanzspitze. Gut 20 cm davon macht allein der schuppige Schwanz aus. Der große Madagaskar-Baumleguan gehört zur Familie der Madagaskarleguane, die es nur auf der roten Insel gibt. Die Art bewohnt vor …

Mehr lesen »

Lemuren im Drogenrausch: Mohrenmakis

Mohrenmaki

Keinen halben Meter groß, mit zwei Kilo das Gewicht einer kleinen Katze und pechschwarz gefärbt: Das sind Mohrenmakis (Eulemur macaco). Allerdings sind nur die Männchen schwarz. Die Weibchen der Mohrenmakis haben mit dem Namen wenig zu tun. Ihr Fell ist rotbraun, nur Gesicht und Hände sind schwarz, ersteres umrahmt von einem weißen Fellkranz. Mohrenmakis leben ursprünglich im Flussdelta entlang des …

Mehr lesen »

Was weißt du wirklich über Madagaskar? Reisequiz

Baobab-Allee

Mehr lesen »

Pinocchio im Regenwald: Calumma gallus

Calumma gallus

Mit seiner langen, bunten Nase ist dieses Chamäleon wohl eines der interessantesten, wenn auch kleineren Arten unter den Schleuderzungen: Calumma gallus. Manche nennen es das Pinocchio- oder Cyrano-Chamäleon wegen der charakteristischen langen Nase. Aber eigentlich gibt es keinen „richtigen“ deutschen Namen. Das Leben eines Calumma gallus beginnt, wie bei so vielen Reptilien, im Ei. Das Ei liegt rund 15 cm …

Mehr lesen »

Der Madagaskar-Laubfrosch

Boophis madagascariensis

Der ist ja gar nicht grün, der madagassische Laubfrosch! Völlig richtig. Der Madagaskar-Laubfrosch, Boophis madagascariensis, besticht weniger durch bunte Farben als durch seine beeindruckende Körpergröße. Gut sechs bis acht Zentimeter wird er lang, einzelne Exemplare schaffen sogar zehn Zentimeter von der Nasenspitze bis zum Steiß. Unter Madagaskars Fröschen zählt er damit zu den ganz Großen, wobei die Männchen stets etwas …

Mehr lesen »

Tsindrin-tsakafo amin’ny akondro

Bananen Ananas Creme (1)

Dieses süße Dessert stammt aus der Nähe der Hafenstadt Toamasina (Tamatave). Es ist im Prinzip eine einfache Bananen-Ananas-Creme. Beide Früchte findet man auf Madagaskar vor allem in der Regenzeit im Überfluss an der Ostküste, wo sie wegen des feucht-warmen Klimas besonders gut gedeihen. Auf Madagaskar schmecken sowohl Ananas als auch Bananen extrem intensiv. Sie wachsen und reifen direkt vor Ort …

Mehr lesen »

Visa

Flugzeug Langstreckenflug

Wo geht’s hin am Flughafen? Wer zum ersten Mal auf Madagaskar ankommt, folgt am besten erst einmal den Anderen über das Landefeld zum Flughafengebäude. Dort muss man sich richtig einsortieren: Wer bereits ein Visum hat, stellt sich an der „Avec visa“-Schlange für seinen Einreisestempel an. Wer noch kein Visum hat, muss direkt am Flughafen eines erwerben und reiht sich daher …

Mehr lesen »
error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.