Aktuelle Neuigkeiten
Home / Süd-Madagaskar / Der Wendekreis des Steinbocks

Der Wendekreis des Steinbocks

Fährt man im Süden Madagaskars die RN10 von Toliara (Tuléar) nach Anakao entlang, passiert man irgendwann auf der roten Sandpiste ein weißes Schild. Das gleiche Schild steht auch in der Nähe von Befasy weiter östlich im Land, aber dort ist nicht einmal eine Piste zur Fortbewegung mit Fahrzeugen vorhanden.

Auf dem Schild abgebildet ist das Symbol eines Steinbocks mit Fischschwanz, daneben steht der Text „Vous franchissez le tropic de Capricorne“. Es weist darauf hin, dass die Straße an dieser Stelle den südlichen Wendekreis, auch Wendekreis des Steinbocks genannt, kreuzt. Dabei handelt es sich um den südlichsten Breitenkreis, an dem die Mittagssonne noch den Zenit erreicht – exakter 23 °, 26‘ 14,4‘‘ südlich des Äquators. Die beiden Tage, an denen dies passiert, liegen zu Beginn der madagassischen Regenzeit, am 21. und 22. Dezember. Der Wendekreis des Steinbocks ist einer von fünf Wendekreisen, die die Erdkarte maßgeblich teilen. Zur Zeit bewegt er sich sehr langsam Richtung Norden, etwa 15 Meter pro Jahr. Daher ist davon auszugehen, dass das Schild an der RN 10 in Madagaskar nicht den exakten Wendekreis anzeigt, sondern lediglich die ungefähre Lage.

Lesen Sie auch

Zombitse-Vohibasia Nationalpark

Zombitse-Vohibasia: Der zusammengesetzte Name des Nationalparks leitet sich von zwei der drei zum Park gehörenden …

error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.