Brandneues

Die Madagaskar-Zwergohreule

Eulen sind geheimnisvolle Wächter der Nacht. Die Madagaskar-Zwergohreule (Otus rutilus) ist ein ganz besonderer Vogel der roten Insel: Sie wiegt nur etwas mehr als eine Tafel Schokolade und erreicht lediglich eine Größe von bis zu 23 cm. Damit ist sie, wie ihr Name verrät, eine sehr kleine Eule. Wie alle Eulen kann sie sich durch ihre besonderen Flügel nahezu geräuschlos durch die Nacht bewegen. Die Ränder ihrer Schwungfedern sind kammförmig gezackt und verwirbeln die Luft im Flug so, dass der Flügelschlag kaum hörbar leise wird. Vollständig ausgebreitet erreicht die Madagaskar-Zwergohreule eine Flügelspannweite von knapp 53 cm.

Weil sie ihre Augen nicht bewegen kann, ist der Kopf der Zwergohreule besonders beweglich. Er verfügt über vierzehn statt der für beispielsweise Lemuren üblichen sieben Halswirbel. Ihren Kopf kann sie dadurch um bis zu 270° verdrehen. Die Zwergohreule hat dadurch überall den Durchblick! Die Madagaskar-Zwergohreule ist insektivor, das heißt sie ernährt sich von Insekten. Da sie nachtaktiv ist, sind das vorwiegend Motten, Spinnen und Käfer. Ergibt sich eine günstige Gelegenheit, schlägt sie auch bei Mausmakis und Tenreks mal zu.

Madagaskar Zwergohreule in Ankarafantsika

Die Madagaskar-Zwergohreule gilt aktuell nicht als gefährdet. Sie besiedelt die gesamte Ost- und Nordküste und einzelne Wälder des Westens. Bevorzugter Lebensraum sind Regenwälder, in feucht-tropischem Klima kommt sie aber auch mal in Plantagen vor. Die Gefiederfärbung verrät, wo genau die Madagaskar-Zwergohreule lebt: Im Osten Madagaskars kommt vor allem braunrotes Gefieder vor, im Westen dagegen sind die Zwergohreulen eher grau-braun gefärbt.

Die Regenzeit ist die Brutsaison der Zwergohreule. Hat sich ein Pärchen gefunden und erfolgreich gepaart, sucht das Weibchen sich eine Bruthöhle in einem hohlen Baum. Zwischen November und Dezember legt sie drei oder vier kleine, weiße Eier und zieht die plüschigen Jungtiere auf. Wer Zwergohreulen auf Madagaskar beobachten möchte, sollte sich im Reservat Kirindy und in den  Nationalparks Tsingy de Bemaraha oder Ankarafantsika auf die Pirsch begeben. Grundsätzlich findet man die Zwergohreule zwar auf der gesamten Insel, aber die Chance auf eine Sichtung sind nicht überall gleich gut.

Ihre Laute verraten sie übrigens auch dann, wenn man sie in der Dunkelheit noch nicht wahrnimmt: Madagaskar-Zwergohreulen rufen ein typisches „Hu – hu – hu – hu“, bei dem jeder Ruf gut vom nächsten abgesetzt ist. Wer sie einmal gehört hat, kann sie leicht wieder erkennen!

Lesen Sie auch

Nosy Mangabe

Libertalia, die Republik der Piraten

Im späten 17. Jahrhundert wurde Madagaskar zu einem Inbegriff der Piraterie. Die berühmt-berüchtigte Republik der …

error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.