Aktuelle Neuigkeiten

Der Weißlippen-Madagaskarruderfrosch

Ein wahrer Riese unter den Fröschen Madagaskars ist der Weißlippen-Madagaskarruderfrosch. Sein wissenschaftlicher Name lautet Boophis albilabris. Männchen messen bis zu 8,1 cm Körperlänge, die langen Sprungbeine noch nicht mitgemessen. Eine sehr großzügige „Hand voll Frosch“! Vermutlich ist Boophis albilabris damit der größte Baum bewohnende Frosch Madagaskars. Nur der am Boden lebende Tomatenfrosch ist größer. Zwischen Fingern und Zehen trägt Boophis albilabris ausgeprägte Schwimmhäute, die ihm im Wasser sehr schnelle Fortbewegung ermöglichen. Madagaskarruderfrösche ernähren sich von kleinen Insekten, die sie mit ihrer hervorschnellenden Zunge erbeuten.

Der Lebensraum des Weißlippen-Madagaskarruderfrosches erstreckt sich ausschließlich entlang der feuchten Ostküste Madagaskars auf Höhen zwischen 100 und 1000 m über Meeresniveau. Marojejy, Andapa und Anjanaharibe-Süd im Nordosten der roten Insel werden genauso besiedelt wie Andasibe-Mantadia im östlichen Hochland und Ranomafana im südlichen Hochland sowie das Andringitra-Gebirge im Südosten.

Weibchen der Art im Regenwald von Ranomafana

Boophis albilabris paaren vornehmlich in der Regenzeit. Die Männchen positionieren sich innerhalb sehr langsam fließender Gewässer. Von dort rufen sie laut nach Weibchen, wobei sie ihre Schallblase am Kopf zur Erzeugung der Töne nutzen. Während der Fortpflanzungssaison können sich in einem solchen Gewässer Dutzende Ruderfrösche einfinden, die alle den passenden Partner suchen. Nur vereinzelt findet man Männchen nahe Gewässer auf einigen Metern Höhe im Geäst. Nach der erfolgreichen Paarung bringen die Weibchen den Laich ins Wasser. Bis zu 400 Eier kann ein Weibchen abgeben. Die Eier sind klein und gelblich mit einem schwarzen Käppchen. Aus ihnen schlüpfen kleine Kaulquappen, die sich nach und nach zum Frosch verwandeln.

Eine faszinierende Eigenschaft dieser Art ist ihr vielfältiges Aussehen. Die Farben reichen von neongrün über gefleckt bis zu schmutzig braun, sie können einen glatten Rücken oder vielgestaltige kleine Dornen tragen. Nur eines ist allen Weißlippen-Madagaskarruderfröschen gemein: Die namensgebenden weißgelben Lippen. Der dornige Rücken ist ein besonderes Merkmal balzender Männchen, man kann sie dadurch leicht von den glattrückigen Weibchen unterscheiden.

Zum Glück lebt der Weißlippen-Madagaskarruderfrosch in etlichen Schutzgebieten Madagaskars. In den Nationalparks Ranomafana und Andasibe-Mantadia sowie im Reservat Vohimana kann man ihn besonders gut entdecken.

Lesen Sie auch

Die Madagaskar-Nachtschwalbe

Schwalben kennt man eigentlich als tagaktiv. Am frühen Morgen hört man ihre Shriiieeh-Rufe, den Tag …

error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.