Aktuelle Neuigkeiten
Home / Masika sipa (Seite 16)

Masika sipa

Sonstige Säugetiere allgemein

Kirindy jumping rat

Auf Madagaskar gibt es ursprünglich keine großen Säugetiere wie Büffel, Zebras, Giraffen, Nilpferde, Löwen oder andere in Afrika anzutreffende Großtiere. Wiederkäuer, die fast alle Regionen der Welt besiedeln,  fehlen auf Madagaskar völlig. Die längst überall gehaltenen Zebus (Buckelrinder) wurden vom Menschen als Hausrind eingeschleppt und kommen nicht in freier Natur vor. Die indische Zibetkatze wurde ebenfalls vom Menschen eingeschleppt. Sie …

Mehr lesen »

Vögel allgemein

Vögel im Montagne d'Ambre

Knapp 300 verschiedene Vogelarten bewohnen Madagaskar, die Hälfte davon ist endemisch. Zu den Raubvögeln zählt das Flaggschiff der madagassischen Vögel, der Madagaskar-Seeadler oder Ankoay (Haliaeetus vociferoides). Er ist der größte Raubvogel Madagaskars und stark bedroht, wenig mehr als 100 Paare brüten auf der ganzen Insel. Weitere Greifvögel sind der Schlangenadler (Eutriorchis astur), der bereits Jahrzehnte als ausgestorben galt, und der …

Mehr lesen »

Insekten und Spinnentiere allgemein

Vermutlich befindet sich der größte Artenreichtum Madagaskars bei den Insekten und Spinnentieren. Etliche tausend Arten dürften es mit Sicherheit sein, eher mehr – zumal viele heute noch weder entdeckt noch beschrieben sind. Bekannt und skurril zugleich ist der Giraffenhalskäfer. Die Männchen dieser Art sind rot beflügelt und haben einen langen, giraffenartigen, schwarzen Hals. Der Hals der Weibchen ist etwas kürzer, …

Mehr lesen »

Der See der Krokodile

Der See der Krokodile liegt im Norden Madagaskars zwischen den Großstädten Antsiranana (Diego Suarez) und Ambilobe.  Die nächste Stadt westlich des Sees heißt Anivorano Nord, ist erreichbar über die RN6 und gehört zur Region Antsiranana. Der See selbst heißt eigentlich Antagnavo, ist vulkanischen Ursprungs und bekannt für seine unzähligen, teils enorm groß werdenden Krokodile (Crocodilus niloticus madagascariensis). Um den See …

Mehr lesen »

Ankarana National Park

Ankarana: Ankara is derived from the name of the population living there, the Antankarana. Antankarana means „the people from the rocks“, which refers to the Tsingys typical for the national park. Location: Ankarana is located on the RN6, just 110 km south of Antsiranana (Diego Suarez) and about 30 km north of Ambilobe, in northern Madagascar. The park is close …

Mehr lesen »

Die älteste Kirche Madagaskars

Kirche auf St. Marie

An der Ostküste Madagaskars, auf der Insel Nosy Boraha (St. Marie), findet man die älteste katholische Kirche des Landes. Sie steht direkt am Meer am südlichen Rande der größten Stadt der Insel, Ambodifotatra, und gehört damit zur Region Analanjirofo. Bereits 1750 geriet Nosy Boraha unter französische Vorherrschaft. So reicht die Geschichte der alten Kirche zurück ins Jahr 1837, als der …

Mehr lesen »

Ilot Madame

Museum Ilot Madame

Direkt im Osten der Urlaubsinsel St. Marie (Nosy Boraha) liegt eine kleine Insel, die nur eine Hand voll Häuser beherbergt. Unter der französischen Kolonialmacht nannte man sie zuerst Ile aux Cayes, dann nannte der Franzose Sylvain Roux sie etwa 1820 in Ilot Madame um – Eiland der Dame – angeblich zu Ehren der Tochter des französischen Königs Louis XVIII. Der …

Mehr lesen »

Isalo Nationalpark

Isalo: Der Isalo Nationalpark liegt im südlichen Hochland Madagaskars in einer atemberaubenden Berglandschaft aus zerklüfteten Felsen und in allen Farben des Regenbogens schillerndem Gestein. Lage: Der an der RN7 gelegene Isalo Nationalpark befindet sich im Süden Madagaskars in der Provinz Ihorombe. Er liegt etwa auf halber Strecke zwischen der Küstenstadt Toliara (Tuléar, etwa 240 km entfernt) und Fianarantsoa (etwa 280 …

Mehr lesen »

Lokobe Nationalpark

Lokobe: Dieser Nationalpark ist nach seiner höchsten Erhebung benannt, dem Lokobe mit 450 m über Meeresniveau. Der Name bedeutet soviel wie „viele Farben“. Lage: Der Nationalpark befindet sich auf der Insel Nosy Be an der Nordwestküste Madagaskars, und gehört zur Region Diana. Um dorthin zu gelangen, kann man zum einen mit dem Geländewagen von Antananarivo bis Ankify fahren (rund 900 …

Mehr lesen »

Chinesischer Friedhof von Manakara

Chinesischer Friedhof Manakara

Manche Kuriositäten Madagaskars findet man erst, wenn man vor Ort ist. Eine davon liegt in der Region Vatovavy-Fitovinany im Südosten Madagaskars. In einem kleinen Fischerdorf namens Ampasimandrorona, wenige Kilometer vom Zentrum entfernt, liegt ein kleiner, alter Friedhof direkt am indischen Ozean. Zwischen ärmlichen Hütten und tropischen Resten von Regenwald wirkt er ein wenig skurril und deplatziert, zumal auf dem Friedhof …

Mehr lesen »
error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.