Aktuelle Neuigkeiten
Home / Masika sipa (Seite 16)

Masika sipa

Die älteste Kirche Madagaskars

Kirche auf St. Marie

An der Ostküste Madagaskars, auf der Insel Nosy Boraha (St. Marie), findet man die älteste katholische Kirche des Landes. Sie steht direkt am Meer am südlichen Rande der größten Stadt der Insel, Ambodifotatra, und gehört damit zur Region Analanjirofo. Bereits 1750 geriet Nosy Boraha unter französische Vorherrschaft. So reicht die Geschichte der alten Kirche zurück ins Jahr 1837, als der …

Mehr lesen »

Ilot Madame

Museum Ilot Madame

Direkt im Osten der Urlaubsinsel St. Marie (Nosy Boraha) liegt eine kleine Insel, die nur eine Hand voll Häuser beherbergt. Unter der französischen Kolonialmacht nannte man sie zuerst Ile aux Cayes, dann nannte der Franzose Sylvain Roux sie etwa 1820 in Ilot Madame um – Eiland der Dame – angeblich zu Ehren der Tochter des französischen Königs Louis XVIII. Der …

Mehr lesen »

Isalo Nationalpark

Isalo: Der Isalo Nationalpark liegt im südlichen Hochland Madagaskars in einer atemberaubenden Berglandschaft aus zerklüfteten Felsen und in allen Farben des Regenbogens schillerndem Gestein. Lage: Der an der RN7 gelegene Isalo Nationalpark befindet sich im Süden Madagaskars in der Provinz Ihorombe. Er liegt etwa auf halber Strecke zwischen der Küstenstadt Toliara (Tuléar, etwa 240 km entfernt) und Fianarantsoa (etwa 280 …

Mehr lesen »

Lokobe Nationalpark

Lokobe: Dieser Nationalpark ist nach seiner höchsten Erhebung benannt, dem Lokobe mit 450 m über Meeresniveau. Der Name bedeutet soviel wie „viele Farben“. Lage: Der Nationalpark befindet sich auf der Insel Nosy Be an der Nordwestküste Madagaskars, und gehört zur Region Diana. Um dorthin zu gelangen, kann man zum einen mit dem Geländewagen von Antananarivo bis Ankify fahren (rund 900 …

Mehr lesen »

Chinesischer Friedhof von Manakara

Chinesischer Friedhof Manakara

Manche Kuriositäten Madagaskars findet man erst, wenn man vor Ort ist. Eine davon liegt in der Region Vatovavy-Fitovinany im Südosten Madagaskars. In einem kleinen Fischerdorf namens Ampasimandrorona, wenige Kilometer vom Zentrum entfernt, liegt ein kleiner, alter Friedhof direkt am indischen Ozean. Zwischen ärmlichen Hütten und tropischen Resten von Regenwald wirkt er ein wenig skurril und deplatziert, zumal auf dem Friedhof …

Mehr lesen »

Flora allgemein

Nicht nur Madagaskars Fauna ist einzigartig, das tierische Leben ist in einer fantastischen Flora zu Hause. Man schätzt, dass Madagaskar rund 14.000 verschiedene Pflanzenarten beheimatet. Über Dreiviertel davon gibt es nirgendwo anders auf der Welt. Leider finden immer mehr nicht einheimische Pflanzen Verbreitungsmöglichkeiten in ganz Madagaskar. Eingeschleppte Kiefern und Eukalyptus wuchern überall da, wo die ursprüngliche Flora längst zerstört wurde. …

Mehr lesen »

Tsimanampetsotsa Nationalpark

Die Mutter des Waldes

Tsimanampetsotsa: Der Park ist benannt nach seinem gleichnamigen Salzsee, der mittig im Parkgebiet liegt. Der Name bedeutet soviel wie „See, in dem keine Delfine leben“. Lage: Der Nationalpark von Tsimanampetsotsa liegt im Südwesten Madagaskars in der Region Atsimo-Andrefana. Er ist rund 950 km südlich von Antananarivo gelegen, die nächstgelegenen Städte sind Anakao und Toliara (Tuléar, 90 km nördlich des Parks). …

Mehr lesen »
error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.