Brandneues

Godrogodro

Godrogodro ist eine Art Gewürzkuchen. Er ist nicht ganz einfach in der Herstellung, da man zu Beginn erst einmal Karamell herstellt und dieses mit Kokosmilch vermischen muss, ohne dass es auskristallisiert. Das Endergebnis entschädigt jedoch für die Arbeit. Ursprünglich stammt das Rezept wahrscheinlich von den Komoren. Godrogodro wird aber auch von den Madagassen als traditionelles und landestypisches Gericht verteidigt. Man isst den Gewürzkuchen typischerweise kalt.

Zutaten:

  • 400 g Zucker
  • 600 ml Wasser
  • 500 ml Kokosmilch
  • 500 g Hartweizengries
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Muskatnuss
  • 1 TL Nelken
  • 1 große Vanilleschote
  • etwas Öl

So geht’s:

Zuerst stellt man Karamell her: 200 g Zucker mit 100 ml Wasser in einen Topf geben, kurz umrühren und langsam aufkochen. Ganz wichtig: Sobald es kocht, darf man nicht mehr rühren! Es dauert gute 15 bis 20 Minuten auf mittlerer Hitze bis zum Karamell. Rührt man dabei in der kochenden Lösung herum, kristallisiert der Zucker aus und man erhält eine streuselige, weiße Masse statt Karamel. Also auf keinen Fall rühren und gut beobachten, denn die Bräunung zum Schluss geht ziemlich zügig. Man verwendet am besten hell goldfarbenes Karamell. Je dunkler man es werden lässt, desto bitterer der Geschmack.

In einem zweiten, größeren Topf kocht man derweil die 500 ml Kokosmilch auf. Um das goldbraune Karamell und die Kokosmilch zu vermischen, muss die Kokosmilch stark kochen, damit sie an eine annähernd ähnliche Temperatur kommt. Ist die Kokosmilch zu kalt, erstarrt das Karamell, sobald man es in den anderen Topf gibt. Es soll aber nicht erstarren, sondern zusammen mit der Kokosmilch eine Art Karamellsauce bilden. Am einfachsten geht es, wenn man in der einen Hand die Kokosmilch mit einem Schneebesen rührt. Mit der anderen Hand fügt man dann ganz, ganz langsam löffelweise Karamell hinzu. Die gesamte Karamellmasse nach und nach in die Kokosmilch einrühren.

Godrogodro (1)
Perfekt passt zum Godrogodro Karamellsauce

Jetzt können die Gewürze dazu: Zimt, Muskatnuss und Nelken verwendet man am besten fertig gemahlen. Nicht zu sparsam damit sein, ein gehäufter TL sollte es schon sein. Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark mit einem kleinen Messer auskratzen und ebenfalls zur Karamellcreme geben. Während man fleißig weiter mit dem Schneebesen rührt, fügt man dann nach und nach den Hartweizengries, 3-4 EL Öl und 400 ml Wasser hinzu. Derweil immer schon weiter rühren, wegen der festen Masse aber vielleicht auf einen Teigschaber wechseln. Der Teig ist fertig, wenn er sich vom Topfrand löst.

Eine 24 cm-Kuchenform mit Butter ausstreichen und den Teig einfüllen. Um ihn oben glatt zu streichen, einfach die Finger mit Wasser benetzen – dann geht es ganz einfach. 1-2 EL Öl auf den Teig verstreichen. Dann noch einmal mit den übrigen 200 g Zucker und 100 ml Wasser Karamell herstellen. Den Ofen schonmal auf 180° vorheizen. Das gesamte Karamell auf dem Kuchen verteilen. Ab in den Ofen für 20 Minuten.

Vollständig auskühlen lassen, bevor man den Kuchen aus der Form holt und schneidet.

Rezept drucken

Lesen Sie auch

Hähnchensticks (1)

Hähnchenspieße im Teigmantel mit Reis

Mofo akoho Auf Madagaskar frittiert man gerne. Ob zum Frühstück, Mittagessen oder am Abend – …

error: Aus Urheberrechtsgründen ist diese Funktion gesperrt.