Aktuelle Neuigkeiten
Startseite / West-Madagaskar

West-Madagaskar

Reservat Kirindy

Kirindy jumping rat

Kirindy: Das Wort Kirindy bedeutet übersetzt so viel wie „dichter Wald mit wilden Tieren“. Wegen des weiter südlich gelegenen Nationalpark Kirindy-Mitea ist das Reservat Kirindy auch als „Kirindy Nord“ bekannt. Aus früheren Zeiten stammt der Name „La forêt des Suisses“, der Wald der Schweizer. Lage: Kirindy liegt im Westen Madagaskars in der Region Menabe. Von der Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo, sind …

Mehr lesen »

Baobab-Allee

Die legendäre Baobab-Allee befindet sich auf der Straße (oder vielmehr der staubigen Piste) zwischen Morondava und Belo sur Tsiribinha im Westen Madagaskars. Sie liegt damit in der Provinz Menabe. Überall an der Strecke zwischen den beiden Städten sind die imposanten Affenbrotbäume zu finden, nur ein kleiner Teil von etwa 250 m Länge ist wegen seiner fototrächtigen Silhouette als „Baobab-Allee“ bekannt. …

Mehr lesen »

Ankarafantsika Nationalpark

Ambalabongo-Schlucht

Ankarafantsika: Das Wort selbst bedeutet soviel wie „dornige Berge“ und spielt auf die berühmte Schlucht des Parks an. Außerdem wird Ankarafanstika auch „das Königreich der Vögel“ genannt, weil die Gegend sehr günstig für Vogelbeobachtungen ist. Lage: Der Nationalpark von Ankarafantsika liegt im Nordwesten Madagaskars in der Region Ambato Boeny. Er befindet sich 420 km nördlich von Antananarivo sowie 115 km …

Mehr lesen »

Der alte Baobab von Mahajanga

Baobab von Mahajanga

Mahajanga (früher französisch Majunga) ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Madagaskars und mit mehr als 250.000 Einwohnern eine der größten Städte Madagaskars. Sie liegt direkt am Eingang der Bucht von Bombetoka. Direkt an der Küste, nur wenige Meter vom Wasser entfernt, steht der älteste Baobab Madagaskars. Die Legende besagt, dass der mächtige Baum mit seinen weit ausladenden Ästen über …

Mehr lesen »

Flussfahrt auf dem Tsiribinha

Der Tsiribinha ist ein ruhiger Fluss, der aus dem Nordosten Madagaskars quer durch das ganze Land fließt, bis er südlich von Morondava in den Kanal von Mozambique mündet. Seine rote Farbe kommt vom gleichfarbigen Sand, der von der Strömung mitgetragen wird. Von Miandrivazo, einer kleinen Stadt etwa 200 km westlich von Antsirabe, kann man sehr schöne Touren im Einbaum bis …

Mehr lesen »

Tsingy de Bemaraha Nationalpark

Tsingy de Bemaraha: „Mitsingytsingyna“ ist der madagassische Ausdruck für „auf den Zehenspitzen laufen“ und namensgebend für die nadelspitzen Gesteine, die den Nationalpark ausmachen. Die bis zu 30 m hohen, spitz zulaufenden Nadelstein-Felsen sind ein beeindruckendes, einzigartiges Naturschauspiel. Unter ihnen verläuft ein verschlungenes Höhlensystem mit Mangrovenwäldern und sogar kleinen Seen. Lage: Der Nationalpark Tsingy de Bemaraha liegt im Westen Madagaskars in …

Mehr lesen »